Search:

#TBT – The Beauty Thursday

Tipps für die Wimpernzange

Wer von Natur aus nicht mit einem klimpernden Augenaufschlag gesegnet ist, für den ist die Wimpernzange ein gutes Hilfsmittel. Doch es gibt auch ein paar Dinge zu beachten.

Die Wimpernzange dürfte eines der Dinge sein, die einen im ersten Moment etwas überfordern. Zugegeben, die Augen sind eine empfindliche Region und dieses verhältnismäßig große Metallgerät schreckt im ersten Moment ab. Gerade auch, weil bei der falschen Verwendung im Zweifelsfall Wimpern dran glauben müssen und die brauchen Zeit um nachzuwachsen. Und ein „nacktes Auge“ ist nicht leicht zu verkraften. Doch entgegen anderer Methoden ist die Wimpernzange ein günstiges und gutes Hilfsmittel für einen schwungvollen Augenaufschlag. Verzichtet auf Klebewimpern oder teures Serum und probiert das Gerät aus. Mit ein paar nützlichen Tipps ist die Handhabung auch sehr einfach. Wir verraten euch, was ihr beachten müsst.

1. Achtet beim Kauf auf den Scherengriff.

Es fängt schon beim Kauf der richtigen Zange an. Mittlerweile findet ihr Wimpernzangen bei vielen Modeketten oder im Drogeriemarkt. Diese funktionieren genauso gut, wie die sehr teuren Modelle. Wichtig ist nur, dass die Zange am unteren Ende einer „Schere“ ähnelt, d.h. dass der Griff an einem Stück ist und das untere Ende der Zange flüssig nach oben gleitet.

2. Wärmt die Zange vor.

Wimpern sind nichts anderes als kleine Haare. Und um unser Haar in Form zu bringen, benutzen wir einen Föhn, Lockenstab oder Glätteisen und setzen auf Wärme. Ein besserer Schwung beim Festigen eurer Wimpern wird genauso erzielt. Dafür könnt ihr die Metallzange mit einem Föhn leicht erwärmen. Auch ein Feuerzeug ist eine Option. Aber ACHTUNG: Achtet darauf, dass die Zange „geöffnet“ ist, denn am unteren Steg ist ein Gummi befestigt und das wollt ihr schließlich nicht schmelzen. Testet mit einem Finger kurz wie warm die Zange ist, bevor ihr damit an eure Augen geht.

3. Setzt nicht zu dicht am Lid an. 

Ihr wollt eure Wimpern in der Mitte mit einem schönen Bogen versehen, deshalb dürft ihr die Zange nicht zu dicht an eurem Augenlid ansetzen. Denn je dichter ihr an das Lid geht, und damit an die Wimpernwurzel, desto gefährlicher wird es. Öffnet die Zange ganz und setzt auf der Hälfte eurer Wimpern an. Noch ein Tipp: In einem Vergrößerungsspiegel klappt das alles leichter, da ihr schlecht beim Verwenden eine Brille aufsetzen könnt 😉

4. Drückt lieber zwei- bis dreimal – als einmal zu fest.

Damit ihr einen Unfall verhindert, ist der Druck entscheidend. Geht mit der Zange nicht zu dicht an eurer Lid und testet kurz den Druck an, in dem ihr nur leicht zudrückt. Wenn ihr dabei nichts spürt, dann drückt zwei- bis dreimal leicht fest zu. Denn hier gilt: Lieber mehrfach leicht andrücken, als einmal zu fest. Öffnet die Zange erst komplett bevor ihr sie vom Auge entfernt.

5. Tuscht die Wimpern immer erst danach.

Das ist die oberste Kardinalregel: Erst die Wimpernzange verwenden und dann tuschen. Bitte benutzt niemals vorher Mascara, denn eure Wimpern können dann an der Zange festkleben (besonders mit einer warmen Zange, die Mascara klebrig macht). Da eure Wimpern schon schwungvoll gebogen sind, müsst ihr nur leicht die Spitzen tuschen und nicht vom unteren Wimpernkranz anfangen.

6. Ihr könnt Haarspray zur Fixierung nehmen.

Wer keine Mascara benutzen möchte, kann auch Haarspray zur Fixierung verwenden. Und nein, das sprüht ihr nicht auf eure Augen 😉 – sondern sprüht etwas Haarspray auf den Gummikranz, bevor ihr die Zange verwendet.

7. Reinigt die Zange nach der Benutzung.

Wie bei allen Pflegeutensilien ist eine Reinigung das A und O. Manchmal hat man noch kleine Mascararückstände in den Wimpern und diese werden sich auf der Zange sammeln. Nehmt ein Wattepad, tut etwas von eurem Make-Up-Entferner darauf und wischt die Wimpernzange gelegentlich ab.

8. Tauscht hin und wieder die Gummis aus.

Wer einmal in eine Zange investiert hat, braucht so schnell keine Neue. Allerdings nutzen sich die kleinen Gummiringe von Zeit zu Zeit ab. Diese könnt ihr auch einzeln nachkaufen und bequem in eurer Zange ersetzen. Dafür löst ihr das alte Gummi, legt das neue in die Öffnung und drückt es mit euren Fingern fest.

 

Header: Illustration by Laura Binder

Laura Binder
No Comments

Post a Comment

Astrid Andersen und M.I.A. machen eine Kollektion Previous Post
muun feiert die individuelle Gemütlichkeit Next Post

Follow us on Instagram