Search:

London: the places to be

Das Hipster-Mekka an der Themse ist natürlich kein Geheimtipp in Sachen Shopping, Restaurants und Bars. Aber in welchen Vierteln man sich am besten aufhält, um sich Londons coolsten Vibe einzuverleiben, hat Blonde-Autorin Marieke Fischer vor Ort erkundet – und echte London Hot-Spots entdeckt.

Langsam wird es dämmerig auf der Brewer Street in Soho. Bärtige Indie-Rocker und Chelsea-Boots tragende Vintage-Mädchen steuern mit Einkaufstüten in der Hand Pubs an, um ihr erstes Ale des Abends zu bestellen. Dazwischen fällt ein beleuchtetes Schaufenster mit Kunstbüchern und internationalen Modemagazinen in der Auslage ins Auge. Klar, dass hier ein Zwischenstopp eingelegt werden muss. „You alright? Are you looking for something special? We recently got some books ‚bout Testino and Sonia Delaunay. And downstairs there are loads of brand-new dildos and bondage stuff!“, begrüßt ein unscheinbarer Verkäufer im breiten britischen Akzent. Willkommen in London, Mate!

London-Paul-Aidan-Perry-3

Shoreditch
Seit ein paar Jahren erlebt East London einen unglaublichen Hype. Ähnlich wie im Schanzenviertel in Hamburg oder in seinem Pendant Kreuzberg in Berlin ist es Heimat von Querdenkern, Kreativen, Alteingesessenen und Zugezogenen aus aller Welt. Die Vielfalt der hier lebenden, arbeitenden oder bummelnden Menschen ist so interessant, dass es schon fast reichen würde, sich mit einem Kaffee hinzusetzen und den tollen Kleidungsstil all der interessanten Charaktere zu beobachten. Besonders die Brick Lane, die dank der Dutzenden wunderbar duftenden indischen Restaurants auch „Banglatown“ genannt wird, ist ein Highlight im Viertel Shoreditch. Zwischen bunt leuchtenden Neonschildern und schönster Street Art laden unzählige Stores zum Rumstöbern ein. Vintage-Shops mit einem riesigen Sortiment haben hier zwar eindeutig die Überhand, Liebhaber von lokalen Designern und futuristischen Kreationen werden in der Brick Lane aber garantiert auch glücklich. So wie eigentlich überall in London gibt es Restaurants en masse. Für jede Heißhunger-Begierde lässt sich in Shoreditch das passende Menü finden. Dopamin in Reinform versprechen vor allem die koreanischen Sandwiches bei „On the Bab“, das nur 15 Minuten Fußweg von der Brick Lane entfernt liegt.

On the Bab
Nicht erschrecken! Es kann gut sein, dass vor dem winzigen Korean-Street-Food-Restaurant, in dem übrigens keine Reservierungen möglich sind, eine lange Schlange wartet. Für alle Ungeduldigen gibt es die Bulgogi Beef Buns, Kimchi Pancakes oder Bibimbap auch zum Mitnehmen.
305 Old Street, EC1V 9LA
onthebab.co.uk/shoreditch

Larache
M.I.A.-Kompagnon Hassan Hajjaj ist ein einzigartiger Künstler. In seinem Store, der nur am Wochenende und mit persönlichem Termin öffnet, findet man seine eigenen Werke, Bekleidung und wunderbarste Designstücke frisch aus Marrakesch.
30-32 Calvert Avenue, E2 7JP
facebook.com/Larache.Shop.Hassan.Hajjaj/timeline

Far Rockaway
Hier gibt es nicht nur die besten Burger straight outta Queens, sondern auch ein Interieur, das man gesehen haben muss! Inmitten von Skateboards und Street-Art-Kunstwerken schlürft man heiße Schokolade mit Marshmallows. Auch die goldenen Toiletten schinden ordentlich Eindruck.
97-113 Curtain Road, EC2A 3BS
farrockaway.co.uk

Borderline Apparel
Das Paradies für Fans außergewöhnlicher Mode! Hier findet man Teile von Tzuji, W.I.A, Tata Christiane oder Vinti Andrews, ausgefallene Accessoires und stylishe Verkäufer. Mit etwas Glück gibt’s sogar einige Stücke im Sale.
178c Brick Lane, E1 6SA
borderline-apparel.com

London-Paul-Aidan-Perry-7

Hackney
Früher ein Quartier mit großen sozialen Problemen, heute beliebtes, multikulturelles Ausgehviertel. Vom ausgeprägten Nachtleben des Viertels spürt man in den kleinen Gassen tagsüber kaum etwas. Inmitten von schnuckeligen Cafés, Independent-Bars, Galerien und alternativen Menschen kann man sich in Hackney wunderbar eine Auszeit vom Großstadttrubel gönnen. Große Grünanlagen und immense Parks (z.B. London Fields) werden bei schönem Wetter zum Sammelpunkt für Spaziergänger, Familien, Sportbegeisterte und picknickende Zwanziger. Im Mile End Park lockt außerdem eine riesige graffiti-geschmückte Skate-Anlage: eine Augenweide für aktive und passive Board-Liebhaber. Neben den hübschen Märkten, die im wöchentlichen Rhythmus stattfinden, ist eine andere Besonderheit die Hackney City Farm: Bauernhofleben inklusive Esel und Ziegen im Herzen der Stadt.

Columbia Flower Market
Jeden Sonntag strömen Hunderte Menschen in die Columbia Road, die voll ist von den buntesten, schönsten Blumenständen. Etwas abseits findet man kleine Cafés und Stände, die Kaffee und kleine Küchlein verkaufen. Muss man einfach gesehen haben!
Columbia Road, E2 7RG
columbiaroad.info

Broadway Market
Selbst gemachte Macarons, Pies in den verschiedensten Sorten, gebastelte Kärtchen und Kleidung von lokalen Designern – der schönste Zeitvertreib an einem sonnigen Samstag in London.
Broadway Market, E8 4PH
broadwaymarket.co.uk

Mile End Skatepark
Auch wenn man selbst kein Skateboard fahren kann, lohnt es sich, hier vorbeizuschauen. In der graffiti-besprühten, multikulturellen Umgebung spielen oft DJs – und es macht Spaß, den Skatern bei ihren Tricks zuzuschauen.
190 Burdett Road, E3 4H

London-Paul-Aidan-Perry-4

Camden
Ein Besuch in Camden ist ein Muss. Wirklich. Nicht nur weil Charles Dickens hier lebte und Morrissey dem Viertel einen Song gewidmet hat, sondern weil man in dieser Ecke Londons noch ein Stück der rebellischen Attitüde der 70er und 80er spüren kann. Man begegnet Goths und Punks zwischen bemalten Häusern und wirklich ausgefallenen Stores, die man sich unbedingt auch von innen anschauen sollte! Ein einmaliges Sortiment trifft auf aufwendige Inszenierung, vor allem bei „Cyber Dog“. Hat man davon genug, setzt man sich entweder entspannt an den Regent’s Canal oder findet Abwechslung auf einem der zahlreichen Märkte, für die das Viertel so bekannt ist. Leckere Snacks, selbst gemachte Kleidung und alles andere, was das Herz begehrt, gibt es garantiert an einem der Stände. Übrigens: Harry-Potter-Fans sind von hier aus nur eine halbe Stunde Fußmarsch vom Gleis 9 ¾ am King’s Cross entfernt!

Cyber Dog
Hier wird Shopping zum Erlebnis. Im Schwarzlicht entdeckt man Steampunk-Accessoires, Raver-Brillen und bunt bedruckte Kleidung. Was im separaten Ü18-Bereich so abgeht, sollte jeder selbst erforschen…
41 Butchers Road, E16 1PW
shop.cyberdog.net

Camden Lock Market
In kleinen, nebeneinander liegenden Spaces gibt es Antiquitäten, köstliche Cookies, Kunst und Mode von aufstrebenden Talenten, Essen aus aller Welt. Ein Träumchen – besonders wenn man sich mit den Leckereien ans Wasser setzt.
Chalk Farm Road, NW1 8AF
camdenlockmarket.com

London-Paul-Aidan-Perry-1

Soho

Abseits von der Oxford Street in den kleinen Nebengassen lernt man den Charme von Soho wirklich kennen. Im Vergleich zu den Vierteln im Osten geht es hier zwar etwas schicker, dafür aber nicht weniger cool zu. Früher gab’s hier Cholera und Sex, mittlerweile schicke Restaurants, Media Offices, Bars, Clubs und Shopping-Areas. Kulturell gesehen hat Soho mit zahlreichen Galerien, einer einmaligen Musikvergangenheit (die Sex Pistols haben hier gelebt!) und der Carnaby Street (eindeutiges Swinging-60’s-Flashback) einiges zu bieten. Das Bemerkenswerte an diesem Gebiet sind die Kontraste zwischen hipper Modernität und rougher Vergangenheit, die allgegenwärtig zu fühlen und zu finden ist.

KTZ
Kokon to Zai, eine der Lieblings-Brands von Rihanna und A$AP Rocky, hat in London zwei Stores. Der in Soho konzentriert sich mehr auf Kleidung anstatt auf Accessoires. Allein schon die hübschen Verkäufer im Shop anzusehen macht Spaß!
57 Greek Street, W1D 3DX
kokontozai.co.uk

Soho Original Books
Betritt man den Laden, wird man von einem riesigen Repertoire an internationalen Mode-, Kunst- und Musikpublikationen begrüßt. Großartig! Im Untergeschoss wartet eine ganz besondere Überraschung: ein Sex-Shop.
12 Brewer Street, W1F OED
sohobooks.co.uk

Sketch Restaurant
Vorsicht! Je nachdem wie spät es ist, hat im „Sketch“ ein anderer, perfekt durchdesignter Raum geöffnet. Die rosa „Gallery“, kreiert von David Shrigley und India Mahdavi, ist wohl der schönste Ort für die Tea Time und das darauf folgende Dinner.
9 Conduit Street
, W1S 2XG
sketch.london

 

FOTOS: Paul Aidan Perry

Marieke Fischer
No Comments

Post a Comment

Schuh Trends 2015: Hide and Seek Previous Post
Hawaii: Welcome to the countryside! Next Post

Follow us on Instagram