Search:
Stella&Dot

Stella & Dot: Wie die kalifornische Schmuckmarke Frauen weltweit unterstützt

Kennt ihr Stella & Dot? Falls nicht, solltet ihr euch unbedingt unsere aktuelle Aboprämie anschauen: Zum Dank für eure Bestellung gibts das „Fortitude Armband“ im Wert von ca. 22 Euro. Die Modeschmuck-Marke aus Kalifornien feiert dieses Jahr übrigens ihr zehnjähriges Jubiläum – Anlass genug, um sie euch vorzustellen. Wir haben deshalb die Stella & Dot-Stylistin Barbara Drechsler zum Interview getroffen. 

Stella & Dot fördert Frauen auf der ganzen Welt: Die Schmuckstücke und Accessoires der Modeschmuck Brand aus Kalifornien werden exklusiv online und über die weltweit 30.000 Stylistinnen verkauft, die ihr eigener Boss sind und in Teil- oder Vollzeit arbeiten. „Zeit ist unser wertvollstes Gut. Mein Ziel war es, eine Unternehmensmöglichkeit zu schaffen, die Frauen darin unterstützt, erfolgreiche Unternehmerinnen zu sein und eine Karriere bietet, die Zeit für ihre Familie und Freizeit zulässt“, sagt Gründerin Jessica Herrin über die Idee von Stella & Dot. Beim Aufbau ihres Labels verfolgte sie immer ihr oberstes Ziel: Noch mehr Frauen eine flexible Karriere zu bieten. Sie integrierte Online-Shopping und baute Stella & Dot zu einem echten Multikanal-Direktvertrieb aus. Damit war die Grundlage für erfolgreiches Social Selling geschaffen. Wie das Ganze funktioniert und welche Schmucktrends es derzeit gibt, haben wir im Interview mit der Stylistin Barbara Drechsler erfahren. Sie arbeitet seit September 2017 für die Marke, die mittlerweile Fans wie Mila Kunis, Gwen Stefani oder Alessandra Ambrosia hat.

https://www.instagram.com/p/Bhj1j-WB4gC/?hl=de&taken-by=die_greenburgs

Was hast du vor deiner Arbeit für Stella & Dot gemacht?
Ich bin seit November 2016 Mama eines Sohnes. Zuvor habe ich mein Studium zur Grundschullehrerin abgeschlossen. Momentan arbeite ich neben Stella & Dot an einer Schule für Hörgeschädigte Kinder.

Was ist der Vorteil von Social Selling?
Man nutzt Social Media Netzwerke, in meinem Fall Instagram, um Interessenten für den Schmuck zu finden, zu kontaktieren und diese Kontakte zu pflegen. Ich kann so super mit meinen Kunden und potentiellen Kunden in Kontakt treten und dann auch bleiben. Ich sehe was sie interessiert und kann sie mit News kontaktieren und meinen Kundenkreis erweitern – ohne immer persönlich vor Ort zu sein. Als ich mit Instagram angefangen habe, war ich noch nicht mal Stylistin von Stella & Dot, habe aber schnell festgestellt das ich meinen Mami-Blog auch gut für Werbung nutzen kann. Meine Style Sessions, also das Zeigen und Verkaufen von Stella & Dot Schmuck mache ich auch schon mal live auf Instagram aber natürlich auch bei den Gastgeberinnen zu Hause. Beides ist ja Social Selling und ich finde es sehr viel individueller als klassisches Shoppen.

Wie lange hast du gebraucht, um ein „Netzwerk“ aufzubauen?
Gute Frage… ich habe im Vergleich zu vielen anderen Bloggern „nur“ 5700 Follower und bin jetzt ca. 1 Jahr bei Instagram.

Welche Art von Schmuck ist bei Kunden am beliebtesten?
Momentan stelle ich fest, dass die Unikate, also Ketten, Ringe und Armreifen, die man personalisieren lassen kann, sehr gefragt sind.
Ich finde auch, zu Recht! Ein Schmuckstück ist immer was Tolles, dazu aber auch eine persönliche Verbindung zu haben, ist das i-Tüpfelchen.
Außerdem ist die Gravur kostenlos und die personalisierten Teile werden sehr schnell geliefert. Ein tolles Geschenk.

https://www.instagram.com/p/BhepfEmBloL/?taken-by=stelladotde

Welche Art von Schmuck trägst du privat am liebsten?
Ich habe ja quasi die Qual der Wahl. Aber ich liebe Schmuck in Gold. Durch Stella & Dot bin ich aber auch wieder auf den Geschmack von Silber gekommen. Wenn es schnell gehen muss, greife ich zu einem weißen Basic-T-Shirt dann gerne zu einer Statement-Kette, ein klassischer „Mutti-Look“ 🙂

Wie würdest du das, was du an Stella & Dot am meisten liebst, in einem Satz beschreiben?
Ein Satz? Für mich als Quasselstrippe sehr schwierig, aber ich versuche es mal: Was ich am meisten an Stella & Dot liebe… ich würde sagen die Kombination, dass ich als Stylistin viel gratis Schmuck bekomme und eben einen sehr netten Nebenverdienst habe, der auch noch Spaß macht.

Wie glaubst du beeinflusst dein eigener Stil die Art und Weise, wie du den Schmuck verkaufst?
Ich sehe nicht nur die stylische Seite des Schmucks, sondern als Mama vor allem die praktische. Stella & Dot ist unglaublich vielseitig, das liebe ich und es kommt auch bei meinen Kundinnen sehr gut an.

Die Gründerinnen Jessica und Blythe wurden stark von ihren Großmüttern beeinflusst. Welche Frau bewunderst du in deinem Leben?
Ganz klar meine Omi! Sie ist mein größtes Vorbild! Mit ihren 81 Jahren ist sie nicht nur eine treue Kundin von mir (und oftmals besser gestylt als ich), sie geht auch noch 3x in der Woche ins Fitnessstudio. Aus diesem Grund wird sie am 1.6. auch meine Trauzeugin sein.

Hast du schon mal eine der anderen Stylistinnen getroffen, und wenn nicht, würdest du dir das wünschen?
Nein, persönlich noch nicht, aber am 7. Juli ist Hoopla in London. Das ist ein jährliches Treffen von Stella & Dot Stilistinnen aus ganz Europa. Dort wird neuer Schmuck vorgestellt und die Stilistinnen können sich untereinander austauschen, Tipps geben und ihr Netzwerk erweitern. Ich hoffe, dass ich ebenfalls dabei sein werde.

Andrea Zernial
No Comments

Post a Comment

Little Simz auf Tour: Für diese Konzerte gibt es noch Karten! Previous Post
On the Move: Mit Ariane Labed werden wir zur Nomadin Next Post

Follow us on Instagram