Search:

Monday Label Crush

AFTERHOMEWORK

Ein Pariser Teenager überzeugt mit seinem Label nicht nur bei der Fashion Week.

Mit 15 Jahren geht man in der Regel noch zur Schule und spielt auf dem Bolzplatz oder hängt sorglos mit Freunden ab. Pierre Kaczmarek war anders. Er hat in dem Alter bereits ein Modelabel gegründet: AFTERHOMEWORK(PARIS). Im September 2015 präsentierte er seine erste Kollektion, die aus T-Shirts bestand und bei der er von vielen Freunden unterstützt wurde. Danach machte er sein Hobby zum Beruf – zusammen mit seiner Freundin, der Stylistin Elena Mottola. Anfangs waren beide „blind“ für die Industrie. Ihnen fehlte zwar die Ausbildung in der Modebranche aber das hielt sie nicht davon ab, ihre Kreativität zu entfalten. Pierres Liebe zur Kunst und sein Talent Inspiration auch im Alltäglichen zu finden brachten den Erfolg seines Labels. Seine Handschrift setzt sich aus dem Spiel mit Farben und Kontrasten zusammen, sowie dem Mix aus Harmonie und Unausgeglichenheit. Das spiegelt sich auch in der aktuellen Spring/Summer Kollektion 2017 wider: Pierre packt Männer in Crop Tops und tief ausgeschnittene Blazer und Frauen in kastenförmige Kostüme und asymmetrisch geschnittene Röcke.

Im neuen Lookbook werfen wir einen Blick in eine Altbauwohnung, in der die Models in der Küche oder auf dem Sessel abhängen. Pierre Label AFTERHOMEWORK begeistert mit seiner radikalen Sicht auf traditionelle Kleidung, geschlechtslosen Silhouetten und feiner Schneiderei. Seine letzte Kollektion Fall/Winter 2017 zeigte auf der Paris Fashion Week und zeigt, dass er mittlerweile ganz oben mitspielt. Auch wir sind ganz begeistert und zeigen euch einen Vorgeschmack unseres Monday Label Crushs.

Photos: Boris Camaca
Header via @afterhomeworkparis

Laura Binder
No Comments

Post a Comment

Fred Perry x Bella Freud – Round Six Previous Post
Die Fan Accounts aus der Politik Next Post

Follow us on Instagram