Search:

Monday Label Crush

Alesya Orlóva – handgemachter Purismus

Die Hamburger Taschendesignerin Alesya Orlóva setzt auf klare Formen, hohe Qualität und Liebe zum Detail.

Nein, die Taschen von Alesya Orlóva sind keine, die schon aus der Ferne mit großen Logos, grellen Mustern oder glänzenden Metallketten auffallen. Sie kommen eher leise daher, ziehen vielleicht erst beim zweiten Blick die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich – aber sobald sie die Aufmerksamkeit einmal haben, lassen sie sie nicht mehr los. Das Leder sieht aber schön aus, denkt man. Und die Form ist ja toll! Diese geometrischen Details sind echt cool …

Wenn man die Taschen dann in die Hand nimmt, ist man vollends überzeugt. Wie gut der versteckte Magnetverschluss schließt, wie clever die Größe ist, wie angenehm die Tasche sich trägt. Ja, Alesya Orlóvas Taschen sind richtig durchdacht. Man merkt, dass hier ein Profi mit Leidenschaft am Werk war.

Ihr Label hat die in der Ukraine geborene Designerin zusammen mit ihrem Mann Alexander Orlov 2015 gegründet – und es ist schnell zu einem heiß gehandelten Brand geworden, das heute in mehreren Hamburger Concept Stores sowie in der Schweiz, Ukraine und Russland vertreten ist. Alle Taschen entstehen an Alesyas Computer, wo sie zunächst ein 3-D-Modell entwickelt, bevor sie den Prototyp aus Papier faltet. Anfangs fertigte Alesya auch alle Ledertaschen von Hand in ihrem Atelier, heute findet die Produktion (immer noch handgemacht) in Florenz statt.

Ihre geometrische Bucket Bag ist lange schon ein Bestseller, ihr neustes Design ist eine minimalistische Schultertasche namens „Lady Bag“, die definitiv auch das Zeug zum Klassiker hat.

 

Fotos:

PHOTOGRAPHY
MAREN SCHABHÜSER

STYLING & CREATIVE DIRECTION
ALESYA ORLOVA

HAIR AND MAKE UP
STEFFANIE KROLL
(LIGANORD)

MODEL
JANNE REHR
(CORE ARTIST MANAGEMENT)

 

 

Anna Weilberg
No Comments

Post a Comment

Jaden Smith wäre gerne Batman Previous Post
We all scream for ice cream Next Post

Follow us on Instagram