Search:

Lifestyle-News

Event-Tipp: Die LOBA Ausstellung in Berlin

Von jungen Afrikanern, mit dem Wunsch nach Asyl in Europa, bis zu den ramponierten Körpern von Tänzerinnen in einem chinesischen Club, zeigt die LOBA Ausstellung in Berlin die besten Fotoserien, die uns zum Nachdenken anregen.

Zum Fotografieren braucht man Zeit – denn selbst wenn wir alle eine kleine Kamera an unseren Smartphones haben, entstehen oft nur witzige Snaps mit Freunden oder die akkurate Dokumentation unseres Essens. Doch Fotografieren kann mehr und zeigt Motive und Personen, die über die Tagespolitik oder reine Ästhetik hinaus gehen. Für bewegende Fotoserien bedarf es der richtigen Technik, ein geschultes Auge, einer ausführlichen Recherche und der Auseinandersetzung mit der Thematik sowie auch immer ein bisschen Glück, wie Henri Cartier-Bresson einst zugab. Der Leica Oskar Barnack Award (LOBA) wurde jüngst an Fotografen aus aller Welt vergeben, die ihre Serien einreichten. Aus 2.700 Fotografen aus 104 Ländern, wurden insgesamt zwölf Finalisten auserkoren für die besten Fotoserien, darunter auch Ekaterina Sevrouk (Deutschland) unter dem Titel „Fremd bin ich eingezogen“ – eine Serie, die vor romantischen Landschaften entstand, doch als Protagonisten junge afrikanische Männer zeigt.

(c) Ekaterina Sevrouk – „Fremd bin ich eingezogen“

 

Auch mit dabei ist Sergey Melnitchenko (Ukraine), der mit seiner Serie „Behind the Scenes“ den Newcomer 2017 Preis gewann. Der junge Ukrainer lebt seit zwei Jahren in China und hat dort Tänzerinnen in einem chinesischen Club fotografiert. Die Bilder sind sehr intim und zeigen Einsichten in das Leben der Frauen und ihren harten Beruf im Scheinwerferlicht. Von ramponierten Beinen bis zu kaputten Strumpfhosen, hat Sergey die Tänzerinnen auf Schritt und Tritt begleitet und seine Erfahrungen in ausgewählten Fotografien dokumentiert: „Hier ist alles echt – es handelt sich nicht um Szenen, sondern um das echte Leben.“

(c) Sergey Melnitchenko – „Behind the Scenes”

 

Vom 14. September bis zum 15. Oktober 2017 könnt ihr in Berlin weitere Bilder der beiden, sowie den anderen zehn Fotografen in der LOBA Ausstellung anschauen (Adresse: „Neuen Schule für Fotografie“, Brunnenstraße 188-190, 10119 Berlin). Alle Finalisten zeigen dort ihre umfangreichen Strecken und stellen die Motive in detaillierten Interviews vor. Es lohnt sich!

Mehr Infos findet ihr unter Leica-Camera.com!

 

Header: (c) Sergey Melnitchenko – „Behind the Scenes”

Laura Binder
No Comments

Post a Comment

Power-Looks aus Berlin Previous Post
Ace Tee über ihre Kollektion und Zukunftspläne Next Post

Follow us on Instagram