Unsere drei Musikvideos des Jahres

2016 war ein Jahr voller musikalischer Highlights. Deshalb haben wir eine ganz eigene Top 3 der besten Musikvideos zusammengestellt – und verraten euch aber auch welche Videos am Meisten geschaut wurden.

Während die politischen Nachrichten des Jahres uns immer wieder enttäuscht und schockiert haben, wurde zumindest in der Musikindustrie fast nur Gutes verkündet. Es gab unzählige neue Alben – von Rihannas „Anti“ bis zu Beyoncés „Lemonade“ – und dementsprechend auch faszinierende Musikvideos. Es fällt uns wirklich schwer drei rauszusuchen, die wir als „die besten“ Videos betiteln können. Aber unsere Auswahl ist uns definitiv im Gedächtnis geblieben:

No.3 Rihanna „Goodnight Gotham“
Was passiert eigentlich wenn man seinen Fans mit voller Absicht in die Arme läuft? Anders als Justin Bieber, der sich immer wieder als Tier im Zoo fühlt, hat Rihanna in Paris ihre Fans für ein kleines Musikvideo benutzt und ist ihnen vorm Eiffelturm entgegen gerannt. Kreischende Fans, unzählige Smartphones, eine lachende Rihanna auf den Schultern von Leuten und die wahren Leidtragenden sind die Security Beamten, die fast zerquetscht werden. ABER trotzdem zeigt das Musikvideo was „Fandom“ im Jahr 2016 bedeutet. Und die musikalische Begleitung von Florence Welch mit einem Mix aus „Only if for a Night“ haut uns immer noch um.

No.2 Beyoncé „Hold Up“
Dass wir Fans von „Lemonade“ sind, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Und es fällt auch schwer das beste Musikvideo aus dem großen Storytelling Album zu ziehen – aber bei „Hold Up“ begeistert uns das Visuelle (Queen B unter Wasser) und das Musikalische (ein Song über den wahren Struggle von Beziehungen). Mehr gibt es nicht zu sagen.

No.1 Sia „The Greatest“
Ach dieses kleine Mini-Me dass für Sia tanzt überzeugt euch nicht mehr? Zugegeben an Maddie Ziegler kommt nichts ran. Aber gerade das Video zu „The Greatest“ war etwas Besonderes. Denn es wird uns für ewig an den schlimmen Anschlag von Orlando erinnern. Von solchen dokumentarischen Videos brauchen wir mehr – mehr als Prolls mit Goldkette und wackelnde Hinterm im String-Tanga.

Wenn ihr wissen möchtet, was ihr im Jahr 2016 am häufigsten bei YouTube eingegeben habt, verraten wir euch die VEVO 2016 Videos:

Worldwide Chart of Most-Viewed Videos 2016:

Justin Bieber – Sorry (PURPOSE : The Movement) – 1,824,823,909

Adele – Hello – 1,255,754,358

Fifth Harmony – Work from Home – 1,173,014,751

Calvin Harris – This Is What You Came For (Official Video) – 1,008,115,358

Justin Bieber – What Do You Mean? – 1,002,151,667

Justin Bieber – Love Yourself (PURPOSE : The Movement) – 966,846,883

Drake – Hotline Bling – 899,014,469

Mark Ronson – Uptown Funk – 825,589,463

Rihanna – Work (Explicit) – 800,984,121

The Chainsmokers – Closer (Lyric) – 776,806,154

Written By
Mehr von Laura Binder

Heat Me Up: Vier Frauen über ihre filmischen Vorlieben

Ein Hardcore Porno ist nur was für Männer? Nicht nur. Vier Frauen...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.