Search:

InstaFive

Die Top 5 der feministischen Insta-Accounts

Morgen ist Weltfrauentag – aus diesem Grund haben wir nach Instagram Accounts Ausschau gehalten, die aufzeigen, warum es immer noch mehr als notwendig ist, für Frauenrechte zu kämpfen.

@feministthoughtbubble: Die 21-Jährige Molly zeichnet ihre Gedankenwelt auf und schafft damit eine weibliche digitale Blase, die für alle erlebbar ist. Ab und zu stellt sie außerdem interessante Frauen vor, wie die feministische Dichterin, Künstlerin, Schauspielerin und Regisseurin Ntozake Stange:


@ambertheactivist
:  Amber nennt sich nicht umsonst Aktivistin. Die junge Frau ist dank ihrer Zeichnungen von sprechenden Vulven aufgefallen, setzt sich aber auch im „echten“ Leben für andere ein. Auf ihrer persönlichen Webseite kann man Ambers Workshops, Newsletter oder aktuelle Kampagnen unterstützen. Ihre letzte Initiative ist die Creating Consent Culture Kampagne – eine Bewegung gegen Sexismus und gegen sexuelle Gewalt. Mehr unter: ambertheactivist.com

@womenincomics: Dieser Account ist die feministische Antwort zu Marvels (sexualisierten) weiblichen Superheroes. Das Prinzip ist einfach: Anhand von Comics, Quotes und modernen Superheldinnen wird nicht die Fantasiewelt, sondern die Realität aufgezeigt. Die neuen Superheldinnen kämpfen nun eben für die Frauenrechte.

#NoBanNoWall #NoMuslimBan Art by: @quiversarrow

Ein von @womenincomics geteilter Beitrag am

@feministabulous: Mit der Beschreibung  „make my own memes and my own bread, just kidding about the bread“ zeigt Liz Plan, dass auch Feministinnen lustig sein können – und nicht zum Lachen in den Keller gehen.
Ihr Account ist eine Sammlung Perlen aus dem Internet aka. Memes für den guten Zweck.

that’s what’s up (via @browpoww)

Ein Beitrag geteilt von Liz Plank (@feministabulous) am

@womensmarch: Nach dem Erfolg des Protestmarsches für Frauen und Menschenrechte am 21. Januar 2017 haben die Organisatorinnen des Women’s March einen Instagram Account gegründet, auf dem sie tolle Frauen vorstellen, Menschen zur Aktion aufrufen, Fotos von Aktivistinnen teilen und vor allem ihre #DayWithoutAWoman Kampagne ankündigen, bei der ihr morgen mitmachen könnt. Ziel der #DayWithoutAWoman Kampagne ist es, die Relevanz von Frauen in einem wirtschaftlichen System aufzuzeigen. Um an dem Protest teilzunehmen, kann man am 8.03. folgendes machen:

  1. Nicht bei der Arbeit erscheinen
  2. Keine Einkäufe machen
  3. Rot aus solidarischen Gründen tragen

Mehr dazu hier: www.womensmarch.com/womensday

On 3/8, wear red in solidarity with #DayWithoutAWoman. Here’s why.

Ein Beitrag geteilt von Women’s March (@womensmarch) am

 

TEASER: @feministthoughtbubble

Joanna Catherine Schröder
No Comments

Post a Comment

HADES – intellektuelle knitwear Previous Post
Unsere Top 3 der feministischen Onlineshops Next Post

Follow us on Instagram