The F Word: Porno, Feminismus und Kunst

Der Dokumentarfilm „The F Word“ beschäftigt sich mit jungen feministischen Künstlerinnen aus den USA, deren Lieblingsmotiv der weibliche, nackte Körper ist.

„Where are the girls?“ hat Schauspielerin Jemima Kirke (bekannt aus der Serie „Girls) einmal in einem Video über die Kunstwelt gefragt. Wo sind die Künstlerinnen? Warum sieht man so häufig nur männliche Künstler? Und warum sind es meist die Männer, die mit ihrer Kunst berühmt werden, während Frauen oft auf die Rolle des Motivs beschränkt bleiben? Eine Reihe von Künstlerinnen aus den USA setzen diesen Fragen ihre feministische Kunst als Antwort entgegen. Filmemacher Robert Adanto stellt sie in seinem Dokumentarfilm „The F Word“ vor.

Es geht um 13 verschiedene feministische Künstlerinnen, zum Beispiel um Leah Schrager, um Ann Hirsch und Kate Durbin. Sie alle setzen sich in ihrer Kunst mit weiblichen Rollenklischees und dem weiblichen Körper auseinander. Sind Pornografie und Feminismus immer Gegensätze? Wird die Frau gleich zum Objekt, wenn man ihren nackten Körper zeigt? Die Antwort der Künstlerinnen: ein klares Nein! Ihnen geht es – wir erinnern uns an die „Free the nipple“-Bewegung – darum, den weiblichen Körper zu entsexualisieren und in ihrer eigenen Version von Pornografie neu zu definieren. Wenn ich einen Minirock tragen will, mache ich das! Wenn ich meinen nackten Körper zeigen will, warum nicht? Beides sind keine Provokationen, blöde Sprüche zu kassieren oder Einladungen für sexuelle Anmachen. Diese Message ist auch in den Werken der Künstlerinnen wiederzufinden.

Für Filmemacher Robert Adanto ist es bereits der vierte Dokumentarfilm über zeitgenössische Kunst. „Obwohl die Arbeiten der meisten Künstlerinnen in The F Word zugänglicher sind als es bei früheren Generationen feministischer Künstlerinnen der Fall war, bleiben sie der Öffentlichkeit zum Großteil unbekannt. The F Word wird dem Publikum die Möglichkeit geben, Künstlerinnen zu sehen, die ihre Körper als vielfältiges Thema nutzen.“, sagt Robert Adanto im Interview mit Dazed Digital.

Mehr Infos zum Film und dazu, wann er in völler Länge zu sehen ist, findet ihr auf Facebook.

Hier könnt ihr den Trailer ansehen:

Und hier gibt es einen Ausschnitt aus dem Film:

 

TEASERFOTO: Still aus „The F Word“

Written By
Mehr von Anna Weilberg

City-Guide: mit der Künstlerin Safia Bahmed-Schwartz durch Paris

Wo findet man die Cool Kids in einer fremden Stadt? Künstlerin Safia...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.