Beth Ditto: „I want all kinds of fat girls to feel amazing.“

Perfektion in der Unvollkommenheit, Selbstliebe und Freiheit – das ist nicht nur das Motto der zweiten Kollektion von Gossip-Frontfrau Beth Ditto.

Powerstimme und Powerfrau – nackt auf Magazincovern und in der Lebenseinstellung getreu dem Motto „Einmal ohne alles“, d.h. ohne Fame, ohne Tricks und ohne Selbstzweifel: Das ist Beth Ditto. Als sie sich dazu entschloss Kleidung zu entwerfen, haben wir sie in einem Interview alles gefragt, was uns auf der Zunge brannte. Und es gibt etwas, dass wir von ihr mitgenommen haben: Ein positives Lebensgefühl und die Achtsamkeit, dass fett nicht hässlich heißt und Unabhängigkeit in der Unvollkommenheit liegt. Beth verabscheut modekonforme Begriffe wie Plus-Size und bezeichnet sich selbst als fett. Es ist wie bei Schwulen, findet sie, die nennen sich selbst auch nicht homosexuell, sondern „Schwuchtel“. Und mit genau dieser positiven Energie ist nun ihre zweite Kollektion geboren. Es geht um Selbstliebe – und das heißt nicht zwingend die Hand in der Hose, sondern die Liebe zum eigenen Körper und ein dickes Nein zum Thema Bodyshaming.

beth ditto finals_15

Uns erwarten neue Silhouetten in Denim und Seide, architektonische Muster, kokonförmige Mäntel und eine klare Ansage im Design: Von wegen figurumschmeichelnde Teile – hier wird der Körper bewusst präsentiert und gefeiert, genau so wie er ist. Punkt. Figurbetonte Kleider, Wickeloptik, bunte Prints, große Schleifen, eine leichter Hauch Punk und Bleistiftröcke und Kleider mit Taillierung stehen auf dem Programm. Außerdem ist ein Highlight der Kollektion das T-Shirt mit dem Jean-Paul Gaultier Corsett-Print.

Beth macht Mode für Frauen in ihrer Kleidergröße – XL und aufwärts: „I want all kinds of fat girls to feel amazing in these clothes! We had such a great response to the first collection – specifically the fact that there were shapes there which people couldn’t find at this size before. We’ve really dialed that up this time! It’s even more sculptural and feels more unapologetic.

Was mit einem Cast für „reale Leute“ über Instagram angefangen hat, endete als eine Hausparty und einem Fotoshooting für die neue Kampagne gestylt vom Loverboy-Label Gesicht Charles Jeffrey und fotografiert von Hanna Moon.

Hier geht’s zum Shop.

beth ditto finals_17

beth ditto finals_10

Tags from the story
Written By
Mehr von Laura Binder

Sanfter Fick: Drei klare „Ja“ zu Blümchensex

Sex muss nicht immer das schnell Rein-Raus-Rammeln sein. Drei junge Menschen erzählen,...
Read More

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.