12 Dinge, die ihr über Maggie Rogers wissen müsst

Maggie Rogers Newscomerin Fakten Sängerin Musikerin
Maggie Rogers überwältigte mit ihrem Song  „Alaska“ Pharrell Williams und wurde über Nacht zum Star. Was ihr sonst noch über die amerikanische Newcomerin wissen müsst.

1. Wenn man ihren Namen liest, denkt man…

… an eine amerikanische Country-Sängerin aus Texas.

2. Wenn man sie hört, denkt man…

… an die Coolness von Lorde.

3. Ihre Hit-Single heisst „Alaska“, weil…

… der Song davon handelt, wie Maggie in den Wäldern von Alaska die Gedanken
an eine gescheiterte Liebe wegwandert.

4. Auf Youtube hat…

… Maggies Song „Alaska“ fast 9 Millionen Aufrufe.

View this post on Instagram

woman of the marsh fell in love with the desert

A post shared by Maggie Rogers (@maggierogers) on

 

5. Auf Facebook konnte…

… sich Maggie dank des Master-Class-Videos über 175.000 Follower innerhalb
einer Woche freuen. Mittlerweile sind es über 235.000.

6. Maggie liebt Berlin, weil…

… „das Clubben dort alles verändert hat. Davor habe ich nur Folk gemacht. Aber in dieser
Stadt habe ich erfahren, dass Dance-Music ähnlich meditativ sein kann wie ein
Spaziergang durch die Natur. Danach wollte ich unbedingt für diese Club-Kids Musik machen.“

7. Der „Rolling Stone“ sagt:

„Ihre Songs klingen wie ein 21.-Jahrhundert-Folkmusik-Make-over.“

8. Pharrell Williams sagt:

„Maggie macht einzigartige Musik. Es ist wie damals, als die erste Wu-Tang-Clan-Platte herauskam. Niemand konnte sie beurteilen, weil es nichts Vergleichbares gab. Alles, was man sagen konnte, war, ob man die Musik mag oder nicht.“

main stage at Lollapalooza // looking back on the year like whoa 📷 @jasonkalish

A post shared by Maggie Rogers (@maggierogers) on

9. In einer Karaoke-Bar singt sie am liebsten:

„That Don’t Impress Me Much“ von Shania Twain.

10. Maggie möchte sein wie…

… Björk – weil sie ihre eigene Welt kreiert. „Wenn man an Björk denkt,
denkt man direkt an ihre Traumwelt.“

11. Möchte nicht…

… während der Tour in Hotelzimmern sitzen. „Ich schreibe über meine
Beziehungen zu Freunden, Partnern, Affären. Wenn ich nicht rausgehe und etwas erlebe, kann ich auch nichts schreiben. Das ist Teil meiner Arbeit.“

12. Warum wir uns Maggie merken sollten:

„Ich habe vor, ein großartiges Album zu machen, eines wie ,Thriller‘ oder ,Rumours‘.“

 

Maggie Rogers war mit ihrer EP „Now that the light is fading“ auf Welttour und veröffentlichte im August ihr Video “Give A Little”, dass sie zusammen mit Camila Mendes (“Riverdale”) und Rachel Matthews (“Happy Deathday”) drehte.
Mehr von BLONDE MAGAZINE

Hören wir auf Repeat: die isländische Sängerin Glowie

Haben wir in der isländischen Musikszene nur die Wahl zwischen Indiepop und...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.