Reflexion: Das eigene Selbstbild muss nicht der klassische Spiegel vermitteln

Das eigene Selbstbild muss nicht der klassische Spiegel vermitteln – die Kameralinse weiß mehr über dich, als du denkst.

2020 ist ein Mondjahr. Allgemein ist für 2020 die Geburt eines neues Systems zu erwarten, liest man bei Astro-Apps wie dem viralen Hit „The Pattern“ und auch laut Nostradamus, dem wohl bekanntesten Astrologen und Seher der Menschheitsgeschichte, wird es turbulent. Seine Prophezeiungen für 2020 lassen wilde Zeiten erahnen und reichen von einer weltweiten Finanzkrise, dem Beginn des dritten Weltkrieges bis hin zur Krönung eines neuen Königs von England sowie einer schlimmen Krankheit, die Präsident Trump heimsuchen soll.

Aber statt in die Vergangenheit zu schauen und sie von verstorbenen Astrologen deuten zu lassen, blicken wir jetzt lieber in die Zukunft – und vor allem uns selbst im Spiegel an. Denn gerade, wenn es in der Welt mal wieder rund geht (und zwar oft nicht besonders positiv), wird es fürs eigene Wohlbefinden umso wichtiger, in uns zu gehen. In diesem Jahr sollte der Vorsatz sein, folgende Fragen zu beantworten: Wer sind wir? Was wollen wir wirklich? Und vor allem, wer wollen wir sein? Eine kreative Form, um das Ganze greifbarer zu machen, kann sein, euch einfach mal selbst so zu stylen und vor der Kamera zu inszenieren, wie ihr euch selbst seht. Und wer weiß, vielleicht entdeckt ihr euch am Ende durch die Linse nochmal ganz neu.


Kleid von AéRyne, Schuhe von & Other Stories, Spange ist Vintage

Rollkragen Pullover von Filippa K
Rollkragenpullover & Hose von Mbym, Boots von Mango, Eyeshadow von Lethal Cosmetics Afterglow

Links: Ohrringe sind Vintage, Eyeshadow von Chanel Ombre PremièRe Blue Jean 16, Eyeliner von Chanel Stylo Yeux Waterproof Blue; Rechts: Bluse & Hose von AéRyne, Ohrringe sind Vintage, Eyeshadow von Lethal Cosmetics Afterglow

Ohrringe von & Other Stories, Eyeliner (Wange)von Charlotte Tilbury Rock’N’Kohl

Alle Looks: Primer von Armani Luminous Silk Hydrating Primer, Foundation von Charlotte Tilbury Airbrush Flawless Foundation 8 Warm, Highlighter von The Beauty Archive Empower Illuminating Cream, Contour von Tom Ford Shade & Illuminate Bronzer, Eyebrows von Und Gretel Froh Brow Bow Gel

Header Credits: Kleid von AéRyne, Spange ist Vintage, Lips von Eyeliner Charlotte Tilbury Rock’N’Kohl

Fotos: Simone Rudloff
Styling: Insa Meier
Haare & Make-Up: Evelyn Innerhofer Using Charlotte Tilbury Und Davines
Assistenz: Margarida Santos
Model: Rosevianney @Modelwerk
Location: Blocc Studio Hamburg
Text: Martyna Rieck & Kristin Roloff

Written By
Mehr von Kristin Roloff

Glamour geht grün: „Prepeek” stylt Schauspieler*innen nachhaltig für den Roten Teppich

Mit „Prepeek” gibt es in Deutschland nun erstmals einen Fittingroom mit ausschließlich...
Read More