Search:

Have you met?

Londons neues It-Girl

Lily Mercer hat viele Talente. Eins davon ist Mary J. Blige zum Lachen zu bringen.

A$AP Rocky, Kendrick Lamar oder Mary J. Blige – sie alle mussten Lily Mercer bereits Rede und Antwort stehen. Und die Liste des Name-Droppings ist noch wesentlich länger. Die Londonerin mit dem unverkennbaren Gesicht arbeitet als Radio Moderatorin, ist Herausgeberin eines eigenen HipHop Underground Magazins und legt auch hin und wieder selbst auf. Ursprünglich hat Lily Journalismus am London College of Fashion studiert. Danach schrieb sie für i-D Online, das Clash Magazine oder Noisey. Ihre Liebe zum HipHop und zu Worten wuchs immer weiter, deshalb gründete sie ihr eigenes Magazin Viper. Doch nicht nur hinter den Kulissen erwägt sie das Aufsehen. Auch als DJ und Model für Marken wie adidas, Baby G oder Puma bekommen wir Lily zu Gesicht. Mit eigenen Shows, Labels und vielen Parties hat sich Lily Mercer mit ihrem guten Geschmack für außergewöhnliche Musik in der Londoner Szene etabliert und wird als neues It-Girl gehandelt – das nicht nur On-Air ist, sondern auch On-Point.

At the launch party for Cadenza’s Hijack EP 🍾 Go get the EP!

Ein Beitrag geteilt von lilymercer (@lilymercer) am

Im Interview mit unserem neuen #girlsforblonde Lily Mercer erfahren wir, warum jeder eine Leidenschaft haben sollte, was der Schlüssel zum Glück ist und wie man mit seinen Ängsten umgehen kann.

Was machst Du?
Ich stelle fantastische neue Musik vor über mein Magazin Viper, meine eigene Rinse FM Radioshow und meinen Blog. Außerdem bin ich Taste Maker von Apples Beats1 Radio, DJ bei Events, schmeiße Parties und würdige Snacks. Denn ich verbringe einen Großteil meines Lebens mit Essen, wenn ich bei meinen Shows darauf warte, dass ein Song endet.

Hobby oder Welt erobern?
Die Weltherrschaft kann auch ein Hobby sein… Ich bin eine von den Glücklichen, die tut, was sie liebt und damit Geld verdient – egal ob ich Künstler interviewe, ein DJ Set spiele, eine neue Ausgabe vom Viper Magazine produziere oder eine Party veranstalte.

Was war dein bester Interview-Moment?
Als ich 24 Jahre alt war, durfte ich die R’n’B-Sängerin Mary J. Blige interviewen – und brachte sie zum Lachen, das war so surreal. Ich stellte ihr eine Frage und wunderte mich darüber, dass niemand zuvor sie gestellt hatte: „Leute weinen oft zu deinen Trennungssongs aber zu was weinst du, wenn dein Herz gebrochen wird?“ Ich liebe ihre Reaktion darauf immer noch, sie ist so eine Ikone und es war echt schwer sie in dem Moment als Mensch zu sehen aber ihr gefühlvolles Lachen auf meine Frage stellte eine Verbindung zwischen uns her.

Wie würdest Du deinen Style beschreiben?
Sehr London. Ich liebe es High End Mode mit günstigeren Marken zu mischen. Und ich mag es nicht auszusehen, wie jeder andere, deshalb bin ich immer auf der Suche nach seltenen Stücken aus Second-Hand-Läden. Ich finde es super, Streetwear mit glamourösen Accessoires zu mixen, wie Sweatpants mit High Heels.

Was ist Mode für dich?
Mode ist für mich ein Katalog aus Trends zu einem bestimmten Moment. Ich bevorzuge Style, einen Weg meine Persönlichkeit zum Ausdruck zu bringen und meine Individualität zu betonen.

Deine Leidenschaft zur Musik?
Ich dachte mal jeder hätte so eine große Leidenschaft zur Musik wie ich – bis letztes Jahr. Musik bringt mich zum Weinen, zum Lachen und vor Freude zum Platzen. Es ist buchstäblich der Treibstoff meiner Seele. Ich war nie gut darin selbst Musik zu erschaffen, deshalb hat das Vorstellen in Shows für mich Sinn gemacht. Ich spüre meine eigene Zielstrebigkeit und Zufriedenheit wenn ich talentierte Künstler einer neuen Gruppe von Leuten nahe bringen kann und diese Fan von ihnen werden. Ich weiß nicht genau, warum ich mich am meisten mit dem Genre Hip-Hop identifizieren kann, aber ich fühle es immer im Kern.

Welchen Teil deines Körpers magst Du am liebsten?
Ich mag viele Teile, aber wenn ich mich entscheiden muss, dann meine Augen. Mit ihnen kann ich mich von all den tollen Dingen inspirieren lassen, die in meinen Blick geraten. Sie wechseln auch manchmal ihre Farbe, von Blau zu Grau zu Grün, je nachdem wie das Wetter oder meine Stimmung ist.

Definiere „Frau sein“.
Verletzbarkeit zu behalten und Stärken die eigene Unabhängigkeit ausdrücken lassen. Und: Liebe jede Schwachstelle, da sie dich einzigartig macht.

Was sind deine persönlichen Dämonen?
Ich habe wirklich Angst vor der Dunkelheit und ich habe wirklich keinen Bock auf Ungeziefer aber finde gerade diese beiden Ängste sind leicht zu kontrollieren. Meine größte Angst ist jemanden zu verlieren, den ich liebe – was etwas ist, womit ich bereits konfrontiert wurde, als bei meiner Mutter Krebs im Endstadium diagnostiziert wurde. Sie kämpft immer noch damit, deshalb versuche ich meine Angst damit zu behandeln eine liebevolle Beziehung zu jedem aufzubauen, der mir nahe steht, und so viel Zeit wie möglich mit ihnen zu verbringen.

Zukünftige Projekte?
Mehr Events unter den Markennamen PYREX STIRS und CAVALLI FURS zu veranstalten: Wir machen einen Mix aus Liveshows, Clubnächten und After-Parties in London und Übersee. Außerdem würde ich gern eine eigene Modekollektion für Viper Magazine und meinen Blog herausbringen.

Deine Botschaft an die Frauen da draußen?
Finde ein Hobby, in dem du wirklich die Beste bist und mach daraus eine Karriere. Wenn man bedenkt wie viel Zeit man im Erwachsenenalter mit Arbeiten verbringt, dann glaube ich, dass das der Schlüssel zur Glückseligkeit ist, deine Energie in etwas Positives umzuwandeln, an das du glaubst.

 

Mehr unter @lilymercer und www.lilymercer.co.uk

Laura Binder
No Comments

Post a Comment

Ein Tag in Belgrad Previous Post
Jump From Paper – Taschen in 2D Next Post

Follow us on Instagram