Hilfe für die Ukraine: Von Spenden bis Informationen – 5 Wege für schnelles Handeln

Grafik: BLONDE Magazin
Russland führt Krieg gegen die Ukraine. Hier haben wir fünf Ideen zusammengefasst, wie ihr jetzt Menschen in und aus der Ukraine helfen könnt.

Spenden:

Es gibt viele Möglichkeiten, mit denen ihr Hilfsorganisationen in und aus der Ukraine helfen könnt, aber auch andere interationale Verbünde organisieren Notversorgung und Unterstützung.

  • Das Katapult Magazin hat zum Beispiel ein Spendenkonto eingerichtet, auf dem sie Geld für ukrainische Journalist*innen und Medien sammeln.
  •  Auch die Caritas und ihre Ableger – hier der ukrainische, oder zum Beispiel „Caritas Wir Helfen” in Österreich – sammeln Spenden für Nothilfepakete. Mit 25€ soll zum Beispiel die erste Notversorgung eines einzelnen Haushalts sichergestellt werden.
  • Der Instagram-Account @ukrainiansinsolidarity hat noch einige weitere Organisationen zusammengefasst, zum Beispiel solche, die Artikel zur medizinischen Erstversorgung beschaffen.
  • Die ukrainische Organisation „Fight For Right“ unterstützt behinderte Menschen in Krisenzeiten.

Protestieren:

  • Die Website „Stand with Ukraine” gibt eine Übersicht darüber, wo in eurer Nähe eine Kundgebung, ein Protest oder eine Demo zur Unterstützung der Ukraine stattfindet. Achtet darauf, dass spontane Proteste eventuell noch nicht registriert wurden und über Social Media bekanntgegeben werden.

Sprechen:

  • Die ukrainische Organisation „Voices Of Children” bietet Kindern, die unter Krieg und den daraus resultierenden Traumata leiden, psychosoziale und psychologische Hilfe an.
  • LeSMigras Berlin bietet per Video, Anruf und E-Mail „psychosoziale Fachberatung für ukrainischsprachige- und russischsprachige queere Personen an, die im Moment aufgrund der aktuellen Situation (…) einen Raum für Entlastung brauchen.”

Unterbringen:

  • Der internationale Verein „Verbuendungshaus fforst” in Frankfurt (Oder) hat angekündigt, temporär kleine Räume für Menschen zur Verfügung zu stellen, die aus der Ukraine an die polnisch-deutsche Grenze fliehen.
  • Mission Lifeline sendet einen Convoi an die ukrainisch-slowakische Grenze, um dort Flüchtenden zu helfen, die versuchen, nach Deutschland zu gelangen. Mission Lifeline kann ebenfalls durch Spenden unterstützt werden.

Informieren:

 

Dieser Artikel erscheint in gleicher Form auch bei unserem Partnermagazin NYLON Germany. 

Tags from the story
, , , , , , ,
Mehr von BLONDE MAGAZINE

Strandbekannt: Leinen-Styles sind unser Go-To in diesem Sommer

Mit den Füßen im Sand, Salz auf der Haut und kühlendem Leinen-Shirt...
Read More