Weirde Pilze, Farbprognosen und Newstalgia – Vier Interior-Trends, die 2023 prägen werden

Links: H&M Home, rechts oben: Svenja Trierscheid für Motel a Miio
New Year, New Me, New Interior? Wir haben für euch die vier spannendsten Interior-Trends für 2023 zusammengefasst inklusive Inspiration, wie ihr diese mit wenigen Pieces in eure eigenen Vier-Wände bringen könnt.

Das neue Jahr wird nicht nur traditionell mit Wunderkerzen und einem dramatischen Countdown gestartet, sondern auch mit Trendprognosen aus allen erdenklichen Bereichen – Mode, Essen, Reiseziele. Dabei dürfen natürlich auch die neuesten Einrichtungs-Pieces nicht fehlen. Deshalb findet ihr hier die vier spannendsten Interior-Trends für 2023.

Pastell-Traum – Digital Lavender

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.pinterest.de zu laden.

Inhalt laden

Das Trendforschungsunternehmen WGSN gab Ende letzten Jahres die Farbe bekannt, die wir 2023 überall sehen werden – auch abseits der Laufstege in unserem eigenen Zuhause. Digital Lavender ist ein zarter Lilaton, den wir in diesem Jahr von der Wandfarbe über den Beistelltisch bis zur Vase überall auf Social Media sehen werden. Die Farbe sei laut WGSN bereits in den letzten Jahren ein etablierter Gender-inklusiver Ton der Gen Z, der nun auch in anderen Generationen ankomme. Besonders im Interior-Bereich kann Digital Lavender vielseitig genutzt werden. Ob man nun nur leichte Akzente in Form von Kerzen setzen oder direkt eine ganze Wand streichen möchte, ist dabei jedem Einrichtungs-Typ selbst überlassen.

1 – Wandspiegel von Westwing Collection ca. 239 €, 2 – Bettwäsche von H&M Home ca. 40 €, 3 – Seifenspender von H&M Home ca. 16 €, 4 – Kerzenständer von Motel a Miio x Ju Schnee ca. 65 € (ab 26. Januar erhältlich), 5 – Beistelltisch von &k Amsterdam über Westwing ca. 149 € 

Runde Sache – Organische und schmelzende Formen

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.pinterest.de zu laden.

Inhalt laden

Organisch-geformte Vasen und Deko-Objekte finden sich schon seit einigen Jahren in den Wohnzimmern verschiedenster Interior-Fans. 2023 gehen wir laut dem Etsy-Report noch einen Schritt weiter – ab jetzt sind Kerzen nicht mehr das Einzige, was schmelzende Formen annimmt. Während 2022 Wellen als Muster und Silhouetten für Interior-Pieces auf den Inspirations-Boards klebten, werden diese nun vom „Melting”-Trend abgelöst. Inspiriert von surrealistischen Kunstwerken wie Dalís Uhren werden wir dieses Jahr viele Vasen, Kerzenständer, Gläser und sogar Möbelstücke sehen, die aussehen, als wären sie etwas zu lange in der Sonne geblieben und deshalb angeschmolzen.

1 – Gläser (sechs Stück) von Westwing ca. 29 €, 2 – Deko-Objekt-Set von Westwing Collection ca. 60 €, 3 – Vase von Motel a Miio ca. 69 €, 4 – Kerzenständer von Arket ca. 59 €, 5 – Piedestal von H&M Home ca. 99 €

Weirdcore ist nichts für Minimalist*innen

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.pinterest.de zu laden.

Inhalt laden

Wer auf die Frage „Welche Farbe soll es denn sein?” mit „Ja” antwortet, wird 2023 mit der Weirdcore-Ästhetik glücklich. Der maximalistische Stil ist nämlich vor allem eins – bunt. Ein grünes Sofa mit orangenem Teppich und blauem Coffeetable kombinieren? Klar, wenn auf besagtem Tisch auch noch eine Menge farbenfroher Vasen und Pilze zu finden sind. Auf den ersten Blick wirken Weirdcore-Räume überladen und es scheint, als würde nichts so richtig zusammen passen. Doch bei längerem Hinschauen wird klar, dass genau diese Beobachtung den Stil ausmacht. Interior soll Spaß machen und vor allem dem zu Hause einen Wohlfühlfaktor geben. Das finden anscheinend einige Menschen, denn aus den „Pinterest Predicts” geht hervor, dass die Suche nach den Schlagwörtern „Funky Hausdeko” und „Weirdcore-Schlafzimmer” stark angestiegen ist. Vielleicht ist 2023 das Jahr, in dem wir alle buntere Farben in unsere Räume einziehen lassen?

1 – Tischleuchte von H&M Home ca. 50 €, 2 – Vase von Arket ca. 37 €, 3 – Vase von H&M Home ca. 28 €, 4 – Behälter in Pilzform von Arket ca. 37 €, 5 – Gießkanne von Ikea ca. 15 €

Alte Dinge, neu gedacht – Newstalgia

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.pinterest.de zu laden.

Inhalt laden

Neu ist nicht immer gleich besser. Während wir seit längerer Zeit schon in den Second-Hand-Läden unseres Vertrauens stöbern und neue modische Schätze entdecken, soll es dieses Jahr auch für Interior-Pieces gelten. Damit sind allerdings keine neuen Möbel gemeint, die einen gewissen Vintage-Look haben. Wir sprechen von Erbstücken und Flohmarkt-Funden. Bei dem Thema Newstalgia dreht es sich darum, Neues mit Altem zu kombinieren. Die alte Kommode der Großeltern wird mit einer neuen Design-Lampe dekoriert oder der opulente Spiegel im Goldrahmen ist das Center-Pieces des frisch renovierten Flurs. Es gibt kein richtig und falsch, kein „das passt zur Ästhetik”. Wir selbst können entscheiden, welche altbekannten Lieblingsstücke für uns eine besondere Bedeutung haben und diese mit aktuelleren Interior-Elementen in das Jahr 2023 holen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.pinterest.de zu laden.

Inhalt laden

Artikel, die ihr 2023 vielleicht noch nicht gelesen habt:

(Noch nicht) 30 über Nacht: Sind wir jemals zu alt für Neuanfänge?
“Es schwindelt…, es brennt…”: 9 Tipps zur Überwindung von Liebeskummer
Vaginaler Ausfluss als Parfum? Über mein Experiment mit „Vabbing”

Tags from the story
, , ,
Written By
Mehr von Miriam Woelke

Exklusive Styles und Pieces dank der „Only at JD” Kollektion

Auf der Suche nach neuen Lieblingsstücken, die nicht unbedingt jede*r hat? Die...
Read More