Genderless Beauty: Warum Beauty-Sticks neutrale Tools für Skincare & Make-Up sind

Bild: Ron Lach/pexels (modifiziert)
Von Hautpflege bis Make-Up können multifunktionale Beauty Sticks Botschafter*innen für einfache und neutrale Kosmetik sein – und damit Teil unserer Reihe „Genderless Beauty”.

Wenn es um modische Stilfragen geht, stehen Begriffe wie „Multifunktion” nach wie vor nicht besonders hoch im Kurs. Recycling? Na klar. Neuverwertung? Gern gesehen. Upcycling? Standard. Ein Produkt aber, das verschiedene Funktionen in einem erfüllt? Weniger sexy. Anders sieht das in Sachen Beauty aus: Multi-Purpose Beauty Sticks zum Beispiel sind schon lange Teil der Produktpaletten ausgewählter Brands und werden unter Empfehlungen gerne mal vergessen. Dabei schließen die Sticks ein reichhaltiges Repertoire an weiteren Produkten gar nicht aus. Vielmehr sind sie durch ihren vielseitigen Einsatz auch eine Art Tool für mehr Neutralität in Kosmetik. Denn wenn schon das Produkt selbst „keine Grenzen kennt”, warum sollten sich dann seine Anwender*innen in ihrem Look einschränken? Auch deshalb passt der Beauty Stick in unsere Reihe Genderless Beauty.

Der erste Schritt für neue Erfahrungen

Ein Beauty Stick kann zum Beispiel ein Einstieg ins eigene kosmetische Erleben sein, wenn es um Körperverständnis geht. Nicht jede*r hat die gedankliche Kapazität oder Kreativität, die überholten binären Beauty-Standards der Kosmetikregale ganz allein umzukehren oder den Einsatz verschiedener Produkte selbst neu zu denken – ein einzelnes, vielseitiges Produkt könnte da hilfreich sein. Aber: Selbstverständlich braucht es für Menschen, die sich an verschiedenen Positionen des Gender-Spektrums befinden, nicht direkt eigenes, besonderes oder sogar exkludierendes Produkt. Damit ist eher gemeint, dass wer das Selbst und den eigenen Körper versucht, besser verstehen zu lernen, durch ein einzelnes Produkt mit vielseitiger Anwendung einen leichten Einstieg in neue kosmetische und Pflege-Welten finden kann.

Wofür kann man einen Beauty Stick einsetzen?

Wofür aber kann man solche Sticks nun einsetzen? Das kommt darauf an, in welche Kategorie sie fallen. Beauty-Sticks gibt es zum Beispiel als Masken zur reinen Hautpflege, als Cooling Stick zur unsichtbaren Erfrischung oder als tatsächlich dekoratives Make-up-Tool. Der Anwendungsbereich der Sticks beschränkt sich aber keinesfalls aufs Gesicht. Neben der Anwendung als Lippenfarbe, Blush oder Augen-Make-up werben manche Brands sogar mit einer Anwendung am gesamten Körper. Selbst, wenn es euch im ersten Moment also an Kreativität zu mangeln scheint, können sie dazu ermuntert, auszuprobieren. Anbei eine Auswahl an Beispielen, mit denen ihr dabei loslegen könnt.

Für den Einstieg:

Masken- und Cooling Sticks: SKIN Proud

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Skin Proud (@skinproud)

Gleich drei pflegende Sticks gibt’s bei der vor kurzem in Deutschland gelaunchten cleanen und veganen Brand Skin Proud. Zwei davon sind die Schlammasken „Balance act“ und „Unplug”, die jeweils zur Reinigung für alle Hauttypen geeignet sind. Während „Balance Act” T-Zonen entfetten und Unreinheiten entfernen soll, wirkt „Unplug” glättend und feuchtigkeitsspendend und kämpft besonders gegen Mitesser. Ist die Haut einmal gereinigt, kommt der nächste Stick ins Spiel: „Icicle” reimt sich nicht ganz zufällig auf Eispickel, ist aber weniger scharf als sein Wortverwandter und dabei trotzdem ebenso so kühlend. Besonders nach der Reinigung am Morgen kann der kühlende Effekt für jede*n guttun, auch wenn sich Skin Proud besonders als Gen Z Marke definiert. Die Markenpartnerin und Hautpflege-Expertin Dr. Ewoma Ukeleghe: „[Die Produkte] unterstützen deine natürliche Haut. Wenn du also ein Öl zum Ausbalancieren suchst oder tiefe Feuchtigkeitspflege betreiben willst, gibt es ein Produkt, das genau das schafft. ”

Stick-Support: Hautpflege von Nudestix

Okay, kleine Trickfrage: Erkannt, dass es hierbei nicht um einen richtigen Beauty-Stick geht? Gut aufgepasst. Und trotzdem passt die Pflege von Nudestix in diesen Beitrag. Die selbstdeklariert Paraben-, Gluten- und „Cruelty-” freie Brand ist mit ihren vielseitig einsetzbaren „Crayons” bekannt geworden. Die sollen für den„No Make-up-Look” für alle Geschmäcker erleichtern. Und während sich Kund*innen mit all jenen Sticks weiterhin ausprobieren können, hat Nudestix kürzlich das Portfolio um eine Pflegeserie erweitert. Die besteht aus klassischen Produkten wie Feuchtigkeitspflege oder Peeling. Auch einzeln verwendet büßen die Produkte – wie zum Beispiel der Citrus-Toner – aber keine Vielseitigkeit ein.

Für mehr Farbe:

High-End Malkasten: BYREDOs Colour Sticks

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von BYREDO (@officialbyredo)

Jetzt zum real (bunten) Deal: Die Colour Sticks der renommierten Brand BYREDO. Hier sind alle an der richtigen Adresse, die sich ein vielseitiges, dekoratives Produkt wünschen, das trotzdem drei Kernkompetenzen hat. Im Falle der Colour Sticks liegen die auf den Lippen, dem Eye-Make-Up und den Wangen. Austoben könnt ihr euch darauf in 16 verschiedenen Shades, von denen einige auch mit veganer Formulierung gemischt sind. Es muss aber nicht immer der offensichtliche Farbclash sein: Namen wie „Chin of Gold” suggerieren schon, dass sich die Colour Sticks zum Beispiel als Highlighter einsetzen lassen. Andere Versionen wie „La Scène” eignen sich als Bronzer, können aber in Kombination mit weiteren Farben als Lidschatten verwendet werden: Die Kombination untereinander – auch noch einer der Vorteile eines Beauty Stick. P.S., kleine Anekdote: Zu den Produkten der vor kurzem gelaunchten Make-Up-Serie von BYREDO ließen sich Markengründer Ben Gorham und Make-Up-Ikone Isayama Ffench bei einem gemeinsamen Outdoor-Trip inspirieren.

e.l.f. Murtipurpose-Sticks

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von e.l.f. Cosmetics Germany (@elfcosmeticsgermany)

Benefits für Wange, Augen und Lippen bietet auch die Stift-Version von e.l.f. comestics. Der „Multi-Stick” lässt sich dank Creme-Puder-Balance  ebenfalls mit verschiedenen Produkten mischen. Mit Preisen um die 5€ passt er außerdem ins Budget und erlaubt so eventuell die Anschaffung in mehreren Farbtönen. In der praktischen Anwendung gibt’s noch einen Vorteil: Während andere Produkte durch ihre schmale Form in die kleinen Winkel des Auges gelangen, eignet sich die vergleichsweise große Anwendungsfläche der e.l.f. Multi-Sticks besonders gut für die großflächige Anwendung auf der Wange. Sorgen um einen „angemalten“ oder streifigen Effekt braucht ihr hier also nicht zu haben.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von NARS Cosmetics (@narsissist)

„Body-ody-ody-ody-ody-ody-ody-ody”, sagt nicht nur Meghan Thee Stallion, sondern auch NARS könnte der Devise gefolgt sein. Jedenfalls dann, wenn es um den Stick „The Multiple” geht. Hier hebt die Marke von François Nars zumindest explizit hervor, dass das samtige Produkt auch auf dem restlichen Körper angewandt werden kann – ganz einfach dort, wo ein zartes Schimmern auftreten soll. Bleibt ihr dennoch im Gesicht, eignet sich der Stick auch für eine Glow-Base unter der Foundation oder dem Bronzer. Im Brauenbogen sorgen die Highlights für mehr Dimension. Bei der Anwendung wird seitens NARS eine wortwörtliche Hands-on-Mentalität empfohlen. Das heißt : Das Produkt zuerst auf dem Finger auftragen und schließlich an der gewünschten Stelle verteilen.

Written By
Mehr von Robin Micha

DateUpDate: Ich höre keine Dating-Podcasts, aber diese haben mir andere empfohlen

Eigentlich kann unser Autor mit Dating-Podcasts nicht viel anfangen. Und trotzdem laufen...
Read More