Auch im Home-Workout: Boob-Sweat & verformte Pads sind dank Nikes Sport-Bra-Innovationen Vergangenheit

Bild: Nike
Hände hoch, wer gerade einen falsch sitzenden Sport-BH trägt. Beim Home-Workout während des Social Distancing ist das genauso suboptimal wie beim üblichen Training – falscher Support kann einem das Sportprogramm ruinieren und auf Dauer sogar die Gesundheit schädigen. Wir haben da ein paar innovative Lösungen für euch.

Die Geschichte des Sport-Bras ist ziemlich kurz. Der erste kam in den 1970er Jahren – also gerade pünktlich zum beginnenden Work-Out-Boom der 80er. Aber habt ihr schon mal eure Großmütter gefragt, welche Art von Sport-BH sie in ihrer Jugend so beim Sport getragen haben? Macht das doch mal beim nächsten Telefonat aus sicherer Entfernung. Die meisten werden sich bei dieser Frage wohl ein Lachen verkneifen müssen – denn für gewöhnlich trugen sie normale Alltags-BHs! Da blieben Scheuerstellen, wunde Brüsten und Rückenschmerzen nicht aus…

Heute steht uns dank Brands wie Nike eine ganze Bandbreite an Modellen zur Auswahl. Neuartige Schnitte, moderne Materialien und auf eine Vielzahl von Brust- und Körperformen angepasste Styles ermöglichen es Frauen auf der ganzen Welt, sich beim Sport optimal und angepasst unterstützt zu fühlen. Das gilt natürlich auch für das Home-Workout. Zu verdanken haben wir diese Entwicklung den immer kürzer werdenden Intervallen von Innovationen in der Sportwelt.

Innovationen aus der Sport-BH Welt

Nike hat sich zuletzt zweier Probleme angenommen: Boob-Sweat und schlecht sitzende Inlays gehören seit Beginn diesen Jahres dank des Ultrabreathe Sports Bras und des Swoosh One Piece Pad Sports Bras endlich der Vergangenheit an.

Sport-BH Innovationen Gif
Ein durchgehendes Pad: Der Nike Swoosh One Piece Pad Sports Bra. 

Das Nike Swoosh-Pad wurde entwickelt, um das Problem von zwei ungleichmäßigen, falsch platzierten oder verformten Pads zu lösen. Der einteilige Swoosh Bra ist mit einem einzelnen herausnehmbaren Pad ausgestattet, das in verschiedenen Supportstufen erhältlich ist. Besonders für all diejenigen, die ein wenig mehr Halt mögen und brauchen (wir sehen euch, D+ Cup Sportlerinnen!), eignet sich dieses Modell wegen seiner dickeren Träger besonders gut, weiß auch Nike Training Club Trainerin Nada Ivanovic. Die Expertin unterscheidet zusätzlich nach Sportart, welchen Bra-Typ sie wählt, wie sie uns im Q&A verrät:

„Im Swoosh-Pad Bra mache ich am liebsten Core und Mobility Workouts, Yoga und andere Stabilitäts-Übungen sowie Strength-Trainings.“ – Nada Ivanovic, Trainerin

Nike Sport-BH
Atmunsaktive Cups, Sweatzone aus Mesh in der Mitte, Cut-Outs für noch mehr Atmungsaktivität und leichtes Gewicht: So funktioniert der Utrabreathe Sports Bra. 

Zweiter Problemlöser ist der Nike Ultrabreathe Sport-BH, der mit seiner feuchtigkeitsabweisenden Wirkung Boob-Sweat den Kampf ansagt und das Ende des post-Workout-typischen, schweißgetränkten BH bedeutet. „Gerade bei High Intensity Training, beim Laufen und bei Tanzübungen ist das Gold wert“, so Ivanovic weiter. Erhältlich in drei Support-Stufen und entwickelt mit einer speziellen Sweat-Mapping-Technologie, wurde Atmungsaktivität dort gewährleistet, wo wir typischerweise während des Sportes schwitzen – und das, ohne dabei auf den Support zu verzichten. So wird ein optimaler Luftstorm kreiert, ganz ohne Boob-Sweat. Erzählt das mal eurer Omi…


Close-Up: Nike Ultrabreathe Sports Bra. 

Und weil wir das Workout derzeit ja vorrangig nach Hause verlegt haben, hat Trainerin Ivanovic noch ein paar tägliche Extratipps für alle, die sich aktuell in Selbstisolation befinden:

  • Strukturiert euren täglichen Ablauf
  • Schafft Ordnung, mistet jeden Tag eine Kleinigkeit aus und spendet Ungenutztes
  • Achtet auf eine gesunde Ernährung und versucht, so viel wie möglich selbst zu kochen
  • Betreibt 15 Minuten berufsbezogene Recherche

Seht hier eine kurze Trainingssession von Nada:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Nike Berlin (@nikeberlin) am

Zudem empfiehlt die Trainerin mindestens eine tägliche Sporteinheit: „Ich starte jeden Morgen mit einem kurzen Mobilisationstraining in den Tag, um den Kreislauf und die Gelenke in Bewegung zu halten. Außerdem rufe ich täglich eine*n meiner Liebsten an und hinterlasse eine positive Message.“ Also mehr Reminder, die Großeltern öfter mal anzurufen, gingen nun wirklich nicht in diesen Artikel…

Fotos & Illustrationen: Nike

Bezahlte Kooperation.

Noch mehr Innovationen gibt’s hier:

Don’t Panic, It’s Organic: So rasiert ihr euch natürlich
Ein Hauch von Frühling – Mode, die Lust auf weniger Kleidung macht
Antidepressiva aus der Natur: Was du brauchst, sind Wald und Berge

Tags from the story
, , , ,
Written By
Mehr von Martyna Rieck

Benny Opoku-Arthur und Lois Opoku inszenieren, wie sie sich als Geschwister sehen

Geschwister können einander so nah und dann plötzlich doch so fern sein....
Read More