Peelst du schon, oder gelst du noch?

Enzympeelings
Foto: Needpics
Okay – neu sind Enzympeelings nicht. Trotzdem finden wir, sie sollten vor allem jetzt in den Zeiten der „Plastik-Realness“ noch mehr Aufmerksamkeit erfahren. Denn Peelings mit umweltschädlichen Kügelchen aus Mikroplastik sind einfach mal sowas von raus! Damit die nächste Reinigung so richtig gründlich wird, aber nichts schief geht, haben wir einer Expertin unsere Fragen gestellt.

Peelen will gelernt sein, besonders wenn ihr ein Enzympeeling machen, aber keine Rötungen davontragen wollt. Aber da reicht ein kurzer Crashkurs, um, die wichtigsten Basics zu verstehen. Damit beim Pflegen alles glatt läuft, haben wir die medizinische Kosmetik-Koryphäe Susanne Martens aus der Hamburger Praxis für ästhetische Medizin von Dr. Urselmann gesprochen.

Sind mechanische Peelings schlecht für die Haut?

„Grundsätzlich sind mechanische Peelings – damit sind zum Beispiel Waschlappen und Granulat-Peelings gemeint – in Ordnung: es kommt dennoch sehr auf den Hauttypen und den Hautzustand an. Eine sehr empfindliche Haut reagiert natürlich mehr auf Reibung die dabei entsteht, als eine weniger empfindliche Haut. Dabei können statt eine perfekt reine Haut, auch Rötungen und Reizungen auftreten. Enzympeelings hingegen sind sanfter zur Haut. Und effektiver.“

In welchen Kategorien Haut denkst Du?

„Es gibt 4 genetische Hauttypen: die trockene Haut, die feuchtigkeitsarme aber fettige Haut, die ganz normale Haut und die fettige Haut. Die Haut verändert sich aber im Laufe des Lebens in ihren „Hautzuständen“. Dieser wird durch äußere oder aber auch innere Faktoren verändert. Stress und auch der Druck dem wir im täglichen leben ausgeliefert sind, spielen dabei eine große Rolle. Ebenfalls das Wetter – Sonne, Wind und Kälte. Das Glas Rotwein kann sich ebenfalls auf den Hautzustand auswirken. In diesen Fällen verweise ich auf Enzympeelings um unnötige Reizung zu vermeiden.“

Wie funktioniert ein Enzympeeling?

„Bei Enzympeelings – meist Fruchtenzyme – spalten die Kohlenhydrate, also Talgablagerungen, Fette und Schmutz in ihre kleinsten Bestandteile und tragen diese sanft ab. Vergleichbar mit den Enzymen die für unsere Verdauung zuständig sind. Dabei wird nur die oberste Hautschicht angesprochen und gereinigt. Um noch tiefer, in die unteren Hautschichten zu gelangen, eignet sich ein chemisches Peeling. Diese wiederum arbeiten mit Ph-Werten. Der gesunde Ph-Wert der Haut liegt bei 5 – 5,5. Die chemischen Hautpeelings mit einem niedrigeren Ph-Wert (unter 1) gelangen dadurch tiefer in die Haut und sprechen den Bereich der Haut an, der für die Neubildung von Zellen verantwortlich ist. Anti-Anti-Aging inklusive. Das funktioniert zum Beispiel mit Aminosäuren-Peelings. Dieser Bestandteil ist körpereigen und wird deswegen auch wahnsinnig gut von der Haut in einer Behandlung aufgenommen und löst kaum Rötungen aus.“

Enzympeeling – einfach starten?

„Ohne dermatologische Beratung und Empfehlung können in Eigentherapie natürlich unerwünscht Nebeneffekte auftreten. Rötungen sind da keine Seltenheit. Deswegen empfiehlt es sich eine medizinische Kosmetikerin oder den Hautarzt um eine Bestimmung des Hautbildes bitten um das bestmögliche Produkt für den eigenen Hauttypen zu finden. Dann kann’s losgehen!“

Wie häufig sollte ein Enzympeeling angewendet werden?

„Ich empfehle bei den Fruchtsäuren Anwendungen 1-2 mal die Woche. Bei Aminosäure hingegen kann man auch beruhigt, nach einer Eingewöhnungsphase täglich vor zu Bett gehen cremen um der Haut über Nacht die Zeit für die Regeneration zu geben. Vorteil: bei täglicher Anwendung im weniger hohen Konzentrationsbereich, werden die 1-2 mal wöchentlichen Treats ausfallen.“

Checkt also mit eurem Hautarzt oder Kosmetikerin des Vertrauens ab zu welchem Typ Haut ihr neigt und findet Euer passendes Enzympeeling – dann dann heißt es Unreinheiten ade!

Enzympeeling richtig anwenden
Fotos: PR

Folgende Vorschläge haben wir für euch:

Annemarie Börlind, Enzympeeling, Peeling Powder, 30 ml ca. 27 Euro, erhältlich über parfumdreams.de
Dermalogica Daily Microfoliant, ca. 60 Euro, erhältlich über lookfantastic.com
ELEMIS Papaya Enzyme Peel Peeling mit Fruchtsäure, 100 ml, ca 40 Euro, über QVC.de
MedBeautySwiss, AminoCare Starter Set, je ca. 5 ml, 27 Euro, erhältlich über dermedis-shop.de
African Botanics, Marula Buchu Botanical Enzyme Polish, 100 ml ca. 82 Euro, erhältlich über niche-beauty.com
111Skin, Clinical Exfoliator, 100 ml ca. 100 Euro, erhältlich über niche-beauty.com

Weitere Themen aus dem Beauty-Kosmos findet ihr hier: 

Clean Beauty: Warum Safe Cosmetics die Zukunft der Beauty-Routine sind
Peel my lips! Die besten Lippenpeelings
Rizinusöl ist der Beauty-Allrounder für alle, die Kokosöl nicht mögen

Written By
Mehr von Nina Petters

Warum Self-Love nichts mit Selbstoptimierung für den Datingmarkt zu tun hat!

Anlässlich des heutigen Singles’ Day ein Plädoyer für die Liebe zu sich...
Read More