Keith Haring und Pandora schreiben mit ihrer Kooperation moderne Kunstgeschichte

Pandora & © Keith Haring Foundation. Licensed by Artestar, New York.
Egal ob auf T-Shirts, Tote Bags oder als Art-Print. Keith Harings ikonische Figuren finden sich seit Jahren nicht mehr nur auf (Lein-)wänden wieder. Ab jetzt gibt es die Werke des Künstlers in Zusammenarbeit mit Pandora auch zum tragen.

Wenn es darum Handschriften den passenden Künstler*innen zuzuordnen, haben Keith Harings Werke einen Erkennungswert wie van Gogh oder Banksy. Breite Outlines, bunte Figuren und wilde Muster – diese Dinge lassen sich unverwechselbar dem Künstler zuordnen. Keine Wunder also, dass sich Pandora gerade Keith Haring für die allererste Art-Kooperation ausgesucht hat. Die Kollektion ist gemeinsam mit der Keith Haring Foundation umgesetzt worden, die sich dafür einsetzt, dass die Visionen und Werte des Künstlers auch nach seinem Tod am Leben erhalten werden. Unter Harings Grundsatz „love for all” sind dabei zwölf Schmuckstücke entstanden – zwei Armbänder, zwei Ringe, eine Halskette, Ohrringe und sechs der für Pandora typischen Charms. Neben leuchtenden Farben und gemischten Metallen stechen vor allem Keith Harings symbolträchtige Werke hervor, wie der bellende Hund, das Engelsbaby und Harings ikonische breite Linien. Unser Schwester-Magazin NYLON Germany hat die bolden Schmuckstücke bereits zu passenden Looks kombiniert – Haring inspiriertes Make-Up inklusive.

Pandora & © Keith Haring Foundation. Licensed by Artestar, New York.

Keith Harings kultureller Einfluss ist auch heute noch spürbar, deshalb war es den Kreativdirektor*innen Filippo Ficarelli und Francesco Terzo besonders wichtig, seine Visionen und Werte in den Schmuckstücken einzufangen. So entstand neben zeitlosen Jewelry-Pieces auch eine Kampagne, die eine Hommage an die Stadt ist, die Keith Harings Werke in den 80er Jahren inspiriert hat – New York. Unter anderem aufstrebende Rapper*innen, Skateboarder*innen, Musiker*innen und natürlich die Clubszene haben zu Harings Lebzeiten den Zeitgeist und somit auch seine Arbeit geprägt. Weitere Inspirationen fand Haring seit Anfang seiner Karriere in den Werken von Graffitikünstler*innen, deren Zeichen die U-Bahn-Wagen der Stadt bedeckten. Er begann, innerhalb New Yorks Formen mit weißer Kreide auf das schwarze Papier zu malen, mit dem leere Werbetafeln abgedeckt waren. Heute kennen wir diese Formen als seine ikonischen Figuren.

Erhältlich sind die Pieces bis zum 29. November online und in Pandora Stores.

Pandora & © Keith Haring Foundation. Licensed by Artestar, New York.

Bezahlte Partnerschaft mit Pandora.

Hier findet ihr mehr zum Thema Kunst

Space To Create: Hier sprechen drei Kunst-Vertreter*innen über ihre Arbeit und die Facetten von Sustainable Art
Was sind eigentlich NFTs und was fangen Künstler*innen damit an?
Hier sprechen 5 Künstlerinnen über die Kraft des Kollektivs

Written By
Mehr von Miriam Woelke

Weihnachten wird in JD’s „King of the Game”-Kampagne in der Arcade gefeiert

Ready, Set, Go! In seiner diesjährigen Weihnachtskampagne nimmt uns der Sporthändler JD...
Read More